skip to Main Content
Navigationsmenu

Was ist die Seidenstrasse?

Der Begriff der Seidenstrasse wurde erstmals vom Geografen Ferdinand von Richthofen verwendet und bezeichnet das alte Karawanenstrassennetz, welches Europa und Asien verband. Durch diese Route wurde der Handel an Gütern, der Austausch von Wissen sowie ein diplomatischer Kontakt diverser Länder ermöglicht. Verschiedenste Völker und Menschen, wie unter anderem Kaufleute, die Armee sowie Gelehrte reisten entlang der Seidenstrasse. Religiöse und wissenschaftliche Ideen wurden dadurch von Ost nach West oder umgekehrt transferiert.

Bevor dies möglich war, musste sich auf politischer Ebene einiges ändern. Denn erst nach der vollständigen Öffnung des Ostens konnte der Handel florieren. Die Expansion Chinas gegen Westen und die Übernahme der Kontrolle über Zentralasien durch das Han-Reich mit dem Kaiser Wudi (141–87 v. Chr.) führten zum Beginn einer glorreichen Zeit. Es dauerte jedoch nicht lange bis der Handelsweg wieder gefährdet war. Die Auseinandersetzung der Römer und der Parthern, ein Volk aus Vorder- und Zentralasien mit nordwestiranischer Sprache, sorgten für Unsicherheiten. Erst durch eine diplomatische Einigung beider Parteien konnte die Seidenstrasse wieder genutzt werden.

Was zudem viele nicht wissen ist, dass in den Hemisphären jeweils unterschiedliche Güter transportiert wurden. In westliche Richtung wurde hauptsächlich mit Seide und gegen Osten überwiegend mit Wolle, Silber und Gold verhandelt.

seidenstrasse

Rotes Seidentuch / Wolle in der Ursprungsform / Verziertes Silber / Goldschmuck

Trotzdem war Seide das aussergewöhnlichste Gut, welches gehandelt wurde und gab daher der Route auch seinen Namen. Im Westen war das Angebot für Seide sehr beschränkt, weswegen es einer der begehrtesten Luxusartikel jener Zeit war.

Der Ausgangspunkt für die 6’400 Kilometer lange Route war Xi‘an und verlief entlang der chinesischen Mauer in Richtung Nordwesten. Dabei wurde die Taklamakan-Wüste überquert, das Pamirgebirge überwunden und auf dem Weg nach Afghanistan Levante erreicht. Zu Fuss oder mit Kamelen liefen die Menschen entlang der Seidenstrasse und verschifften dann die Ware mit Handelsgüter-Schiffen über das Mittelmeer. Durch den gestaffelten Transport von einem Händler zum anderen musste die Route nur selten von einer Person ganz alleine erzwungen werden.

seidenstrasse

Die Chinesische Mauer im Winter

Zwischen 115 v. Chr. und bis ins 13. Jahrhundert n. Chr. wurde die bedeutendste Zeit dieses Handelsnetzes erreicht. Denn durch den Rückgang des römischen Reiches in Asien und den Aufstieg Arabiens wurde die Seidenstrasse unsicher. Dies führte dazu, dass die Strasse nicht mehr bereist wurde. Durch die Mongolen wurde im 14. Jahrhundert die Route jedoch wiederhergestellt und der Handel zwischen Europa und dem Osten vorangetrieben. Auf diese Weise wurde die Strasse unter anderem auch von Marco Polo genutzt, um nach China zu reisen und seinen Geschäften nachzugehen.

seidenstrasse

Karawanen auf der Seidenstrasse

Der verstärkte Seehandel, die Entstehung neuer Märkte und die hohen Zollkosten führten zum endgültigen Niedergang der alten Seidenstrasse. Durch den Transport über See verminderten sich die Gefahren einer langen Reise und die Abgaben an verschiedene Zwischenhändler. Aufgrund der weltweiten Expansion bzw. Globalisierung verlor die Seidenstrasse nahezu ganz an Bedeutung. Gewisse Abschnitte der Strasse sind trotzdem immer noch vorhanden und werden als Inspiration für heutige Fernstrassen herangezogen.

Eine neue Route ähnlich der Seidenstrasse wird heute zunehmend ausgebaut. In diesem Jahrhundertprojekt soll konkret ein Seeweg Südasien und Afrika Richtung Mittelmeer verbinden. Zudem wird ein Landweg durch Zentralasien führen. Die 68 betroffenen Ländern werden zusätzlich auch mit Wirtschaftshilfen sowie Investitionen subventioniert und sollen sich untereinander stärker vernetzen. Somit plant China eine neue globale Route, welche die Weltwirtschaft ankurbeln soll.

Seidenstrasse

Chinas Pläne für eine „neue Seidenstrasse“

Autorin: Melis Karaali

Textquellen

  • Textquelle 1: https://de.wikipedia.org/wiki/Seidenstra%C3%9Fe
  • Textquelle 2: https://www.shiatsu-austria.at/index.php/daoismus/seidenstrasse
  • Textquelle 3: http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/china-will-die-seidenstrasse-neu-beleben–136820520.html

Bildquellen:

  • Rote Seide: https://www.pinterest.ch/pin/212795151126171794/
  • Wolle: https://www.hawesandcurtis.de/images/merino3.jpg
  • Silber: https://www.pinterest.ch/pin/581034789401352881/
  • Gold: https://www.pinterest.ch/pin/478859372859603844/
  • Chinesische Mauer: https://www.pinterest.ch/pin/550987335642791659/
  • Bild Wüste Seidenstrasse: https://www.pinterest.ch/pin/554646510331357852/
  • Bild neue Seidenstrasse: http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/china-will-die-seidenstrasse-neu-beleben–136820520.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top